Kiefergelenkstherapie bei CMD

Bei krandiomandibulären Dysfunktionen handelt es sich um Funktionsstörungen im Bereich des Kiefergelenks sowie der umgebenden anatomischen Strukturen. Derartige Störungen können sich u.a. in Form von permanenten Zahnschmerzen, Ohrgeräuschen (Tinnitus), unspezifischen Schmerzen im Gesichts-/Kieferbereich, Kopfschmerzen, Kiefergelenksknacken, Wirbelsäulenbeschwerden, etc. darstellen. Auslösende Faktoren können z.B. Fehlstellungen des Kiefergelenks, nächtliches Knirschen, Stress und emotionale Erregung sein. In den meisten Fällen führen diese Faktoren neben anderen Symptomen zu Dysbalancen in der Gesichts-/Kaumuskulatur aber auch in den Schulter-/Nackenmuskeln.

 

In der physiotherapeutischen Behandlung liegt der Schwerpunkt deshalb auf der Lockerung dieser Muskeln, der Kiefergelenksbehandlung, sowie der Inspektion aller umliegenden Körperregionen um möglichst alle auslösenden Faktoren zu eliminieren.

 

Ein Rezept über die physiotherapeutische Behandlung von kraniomandibulären Dysfunktionen kann Ihnen von Ihrem Haus- oder Facharzt, aber auch insbesondere von Ihrem Zahnarzt ausgestellt werden.